Unsere Accessories im Wohnmobil

Die Markise

Diese "ehemals" Fiamma Sackmarkise haben wir von unserem Wohnwagen übrig behalten. Wir haben sie ursprünglich mal gebraucht gekauft weil sie günstig war aber sie war schon ziemlich lädiert. Die Nähte waren teilweise schon ziemlich ausgeleiert und aufgegangen. Das Muster des Stoffes fanden wir auch irgendwie nicht so schön. Also haben wir sie kurzerhand entkernt – alle Stoffe runtergeschnitten und lediglich die Mechaniken und Stangen zurückbehalten. Die abgenommenen Stoffe haben wir als Schnittmuster verwendet um aus LKW-Plane das Teil neu zu konfektionieren. Das war mit unserer Nähmaschine eine unsägliche Quälerei, aber das Resultat ist richtig toll geworden. Deswegen konnten wir sie auch nicht hergeben obwohl Sackmarkisen an Wohnmobilen eher unüblich sind. Wir werden sie auch nur bei kurzen Intermezzi nutzen. Für lange Urlaube auf dem Campingplatz holen wir uns einen Coleman Shelter.

Wohnmobilausbau - Die Markise

Die Rückfahrkamera

Das Teil ist einfach nur genial. Da ich in den Hecktüren keine Fenster habe, ist die Sicht nach hinten natürlich stark eingeschränkt. Ich hatte ehrlich gesagt keinen Bock nur wegen der Sicht nach hinten Fenster einbauen die ich sonst nicht weiter brauche. Also habe ich eine Kamera eingebaut. Und jetzt kommts: die Kamera hat bei ebay 5 EUR gekostet! Den Monitor hatte ich noch rumliegen. Da im Auto keine Heckfenster sind haben die da auch keinen Rückspiegel eingebaut. Somit war der Platz frei für den Monitor. Die Kamera ist sehr gut, selbst bei Dunkelheit reicht das Rückfahrlicht des Wohnmobils aus um aus der Kamera ein brauchbares Bild zu bekommen.

Wohnmobilausbau - Die Rückfahrkamera neben der Bremsleuchte

Der Fahrradträger

Diesen Thule Fahrradträger habe ich gekauft weil ich ein Tandem habe und normale Fahrradträger zu kurz sind für Tandems. Also brauchte ich einen Träger der auziehbare Reifenhalterungen hatte, dass ich den längeren Radstand des Tandems ausgleichen konnte. Ich musste nur die ausziehbaren Traversen austauschen – ich habe einfach ein Vierkantrohr mit identischem Schenkelmaß im Baumarkt gekauft – und voila. Passt. Ich habe das Teil dann noch in weiss lackiert. Sieht gut aus, das Teil. Sieht man gar nicht mehr, dass ich das Teil gebraucht bei Kleinanzeigen für 35 EUR gekauft habe.

Wohnmobilausbau - Der Fahrradträger

Das Porta Potti

Ich fände es total umständlich und unkommod nachts aus dem Wagen zu müssen um zu pieseln. Deshalb muss bei uns im Fahrzeug in Klo sein. Wir haben lange überlegt wie wir das realisieren. Alle Optionen lagen auf dem Tisch, von Kassettentoilette bis Klo mit externem Tank. Immer mit dem Budget im Hinterkopf haben wir uns dann wieder für ein Portapotti entschieden. Das ist klein, einfach und vor allem günstig. Da wir genau so eines schon im Wohnwagen hatten, fiel die Entscheidung nicht schwer. Und ich bereue es nicht. Ich brauche keinen aufwändigen Einbau der evtl. undicht werden kann. Ich kann das Teil jederzeit ausserhalb des Fahrzeugs reinigen und wenn was defekt ist fliegt das ganze Teil zum Teufel. Den Vorteil einer elektrischen Pumpe zur manuellen Balgenpumpe des Potti konnte ich bislang auch nicht entdecken. Während der Fahrt wird das Potti mit einem Spanngummi gegen das Verrutschen gesichert.

Wohnmobilausbau - Das Porta Potti

Der Android Naviceiver

Dieses Teil hat mich echt überrascht. Eigentlich war das ein echter Experimentkauf mit der Befürchtung im Hinterkopf, dass ich das Teil vermutlich wegschmeissen kann und das Geld zum Fenster raus geworfen ist. Ich habe eigentlich auch gar nicht nach einem Naviceiver gesucht. Ich habe auf ebay geshopped und dann kam dieses Teil als Vorschlag. "Android Naviceiver, Neu, inkl. GPS Modul, 4x25W, 7" Touchdisplay etc.."  der ganze Schisslameng wurde aufgezählt und dann der Preis: 60 EUR!! Was??? Ja!! Nochmal nachgeschaut ob ich mich verlesen habe. Nein! 60 EUR, Versand kostenlos. Gekauft. Eingebaut. Passt! Der Sound ist mit den Peugeot Originallautsprechern voll ok. Das Teil spielt alle Videos ab. Freisprech und Handybedienung über Bluetooth funzt fehlerfrei. YouTube läuft. Lediglich das Navi braucht manchmal ein bisschen bis es die Satelliten findet, aber dann findet HereWeGo seinen Weg einwandfrei. Das Teil bleibt drin!

Wohnmobilausbau - Der Naviceiver

Die Sitzbezüge

Da das Fahrzeug vormals ein Transporter war, mit dem weis Gott was gemacht wurde, sahen die Bezüge natürlich auch entsprechend übel aus. Ausserdem hatten wir uns im Aufbau bei den Stoffen für Braun entschieden. Da passten die anthrazitfarbenen Bezüge nullkommanull dazu. Also habe ich nach schönen Bezügen bei ebay gesucht aber nichts passendes gefunden. Dort war aber ein Hersteller der individuelle Bezüge angeboten hatte. Also habe ich ihn kontaktiert und nach einigen Abstimmungsrunden bzgl. welche Farbe kommt wohin mit welchem Material, kamen nach einer Woche die Bezüge bei mir an. Für 250 EUR habe ich passgenaue Bezüge bekommen die sich spielend leicht montieren ließen. Schaut einfach nur geil aus und erzeugt regelrecht Neuwagenfeeling..

Wohnmobilausbau - Die angefertigten Sitzbezüge

Doppelsitz Drehkonsole

Um das letzte Quentchen Platz im Wohnmobil zu nutzen muss man die Sitze drehen und dann benutzen können. Dazu braucht man eine Drehkonsole. Leider gibt es in Deutschland keine Drehkonsolen für Doppelsitze im Ducato/Boxer/Jumper. Ich habe diese aus England bestellt und sie funktioniert super. Sie ist sehr massiv gebaut, die Verschlüsse sind sehr solide und das ganze Teil macht einen sehr wertigen Eindruck. Das Teil ist zwar nicht erlaubt, aber ich nutze es trotzdem, weil ich denke, dass es sicher ist. Der Hersteller hat Zulassungen für alle europäischen Länder nur nicht für Deutschland. Das sagt doch alles. Man bekommt in Deutschland Hüftgelenke eingesetzt die nach 10 Jahren kaputt gehen weil sie nicht getestet werden müssen, und dieser Swivelseat wäre jetzt verboten?!?! Deutschland... Aber ich betone nochmal, das Teil hat keine ABE und keine Zulassung in DE!

Wohnmobilausbau - Die Doppelsitz Drehkonsole

Doppelsitz Rahmen Isolation

Noch kurz ein Wort zum Doppelsitz, dann lass ich euch damit auch schon in Ruhe. Die Untergestelle der Sitze sind beim Boxer direkt mit dem Fahrzeugchassis verschraubt. Da das Chassis auf der Unterseite nicht isoliert ist, wird das Blech dort saukalt. Diese Kälte überträgt sich durch die direkte Verbindung Metall-auf-Metall ungehindert in die Sitzgestelle der Vordersitze. Deren massive Rohre strahlen dann die Kälte ungehindert in den Wohnraum ab. Deshalb habe ich die Rohre so weit es ging mit Heizungsrohr-Isolatoren ummantelt. Die gibts im Baumarkt im passenden Durchmesser für 2 EUR/m. Das sieht jetzt zwar nicht super sexy aus, ist aber sehr wirkungsvoll. Ausserdem tüfteln wir gerade an Stoffcovers um die Dinger zu ummanteln, so in der Art wie die Polster beim BMX-Rad.

Wohnmobilausbau - Die Sitzrahmen Isolatoren

18" Alufelgen

Ich gebe es ja zu: ich bin eitel. Ich habe einen Schuhtick. Ich kaufe gerne Sneakers. Ich schätze ich habe etwa 70 paar Sneakers. Und Felgen sind im Prinzip die Sneakers des Autos. Felgen werten ein Fahrzeug total auf. Deswegen habe ich mich entschieden Alufelgen auf das Wohnmobil zu machen. Bei meinen Recherchen bin ich auf Besitzer von OCR 18" Felgen gestoßen und deren Erfahrung war, dass sich durch den größeren Durchmesser der Fahrkomfort verbessert und auch das Geschepper im Auto weniger wird. Da mir die OCR-Kompletträder aber zu teuer waren habe ich mir Alternativen von MAK bei ebay mit TÜV-Gutachten rausgesucht. Zusammen mit den Reifen hat der Spass ca. 1100 EUR gekostet. Das ist erheblich weniger als die 2500 EUR für die OCR Räder. Die Aussagen zum Fahrkomfort und Geschepper kann ich nur bestätigen. Der Wagen fährt sich jetzt wie ein PKW und liegt stabiler in der Spur weil die Spurweite breiter ist.

Wohnmobilausbau - Die 18" Alufelgen von MAK

FACEBOOK will ich nicht

TWITTER brauch ich nicht

INSTAGRAM schon gleich gar nicht

GOOGLE+ kommt gar nicht in die Tüte


 

mark@screenshot-artworx.de