· 

Starthilfe - Ganz wichtig zu wissen

Heute wende ich mich mal mit einem ganz wichtigen Thema an euch. Ich habe, als ich das Cruisemobile aus dem Winterlager geholte habe, festellen müssen, dass die Starterbatterie leer war. Also habe ich das gemacht was eigentlich logisch ist - ich habe mir Starthilfe gegeben. Was generell ja auch kein Problem ist.

Da der eigentliche, für den Fremdstart vorgesehene, Massepin bei meinem Sevel so unglücklich angebracht ist, dass er bei Regenfahrten dem Wasser ausgesetzt ist, korrodiert dieser schön vor sich hin. Dann sucht man einen anderen Punkt an dem man besseren Massekontakt bekommt. Also lässt man den Blick von dem offiziellen Massepin 20cm nach oben schweifen und findet ein schönes blankes Stück Blech welches wie eine perfekte Masseverbindung aussieht. Leider hat dieses Teil keinen direkten Kontakt zum Fahrzeugchassis sondern ist ein elektrisch von der Masse isoliertes Bauteil das zum Wischermotor gehört. Dieses ist aber dafür mechanisch und elektrisch mit dem Wischermotor verbunden und somit auch mit der Masseverbindung im Stecker des Wischermotors. Wenn man nun das Massekabel des Überbrückungskabelsets dort anklemmt und dann mit der Spenderbatterie verbindet, dann fließen beim Starten des Sevel die starken Ströme die von Batterie zu Batterie gehen über diesen Stecker. Und das Massekabel in diesem Stecker hat max 1qmm und ist diesen Strömen nicht wirklich gewachsen. Dabei wird zum Einen der Stecker des Wischermotors überlastet und


verschmort. Zum Zweiten kann der gesamte Kabelbaum beschädigt werden, was laut Fiat Service Point Kosten bis zu 3000,-EUR verursachen kann. Seht Euch bitte dieses Blech auf dem Bild genau an. Daran dürft ihr auf keinen Fall das Starthilfekabel anklemmen. Lieber den offiziellen Massepin mit der Drahtbürste wieder blank machen. Dann geht der wieder einwandfrei.

 

Ein weiterer Tipp. Ich weis, man will das Spender-Auto, welches unbedingt beim Starthilfevorgang gestartet sein sollte, nicht zu sehr belasten. Weshalb man oft dazu neigt, das Kabel anzuklemmen und dann das Empfängerfahrzeug sofort zu starten, damit der Spender wieder weiterfahren kann. Das ist aber nicht empfehlenswert. Denn dann ist die Batterie des Empfängerfahrzeugs noch komplett leer. Dann zieht der Anlasser den benötigten Strom direkt aus dem Überbrückungskabel weil in der Empfängerbatterie noch nichts zu holen ist. Wartet man aber 5 Min ab und gibt der Empfängerbatterie eine kleine Grundladung, dann wird diese Grundladung tatsächlich beim Starten mit herangezogen und es fließen tatsächlich wesentlich geringere Ströme über das Überbrückungskabel. Hätte ich dies beherzigt, wäre nicht dieser enorme Strom über meinen Wischermotor-Stecker geflossen und dieser vielleicht gar nicht beschädigt worden.

 

Hier mal Bilder zu dem verschmorten Stecker.

Darum also mein eindringlicher Rat an euch alle: Bevor ihr Starthilfe gebt oder empfangt, seht bitte in den Handbüchern beider Fahrzeuge (Empfänger und Spender) nach und macht euch mit der für das jeweilige Fahrzeug korrekten Vorgehensweise vertraut. Nur so könnt ihr sicherstellen, dass beide Fahrzeuge unversehrt bleiben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

FACEBOOK will ich nicht

TWITTER brauch ich nicht

INSTAGRAM schon gleich gar nicht

GOOGLE+ kommt gar nicht in die Tüte


 

mark@screenshot-artworx.de