Solaranlage erster Testlauf

Jetzt ist es bereits April und es scheint des Öfteren die Sonne bei knapp 20° Außentemperatur. Zeit das ganze Setup mal ausgiebig zu testen. Wir haben aus Kostengründen als Kühlschrank einen Absorber eingebaut. Der ist zwar günstig aber ist ein echter Stromfresser wenn es ans Freistehen geht. Das ist am Campingplatz absolut ok. Für unterwegs habe ich mir mittlerweile eine Kompressorkühlbox besorgt. Diese soll uns beim Freisstehen die Lebensmittel kühlen. Angegeben ist diese mit 5A bei maximaler (Kühl)Leistung - das wäre aber Gefrieren bei -18°. Das brauchen wir nicht. Also habe ich mal das Solarpanel deaktiviert und das Teil an der vollgeladenen Aufbaubatterie laufen lassen auf halber Leistung. Innerhalb von 30min war die Temperatur von 17° auf 4° gefallen. Nur falls sich die Frage stellen sollte woher ich das weis; ich habe ein Kühlschrank-Thermometer gekauft. Nach weiteren 15min war die Temperatur bei 0° angekommen. Also habe ich die Leistung auf 1/3 reduziert und nach einer Stunde nochmal nachgesehen. Die Temperatur hat sich bei 4° eingependelt - optimal.

 

Ich bin dann mit meiner Tochter noch ein bisschen rumgegurkt und hab das Cruisemobile dann abgestellt. Das war ein Samstag. Ich war dann Montag bis Mittwoch auf Geschäftsreise. Am Donnerstag bin ich dann ins Wohnmobil um was zu holen und stelle fest, dass ich wohl am Samstag abgelenkt gewesen sein muss - die Kühlbox lief noch! Kurz die Temperatur gecheckt, und siehe da: immernoch konstant 4°C. Wahnsinn. Da war ich echt verblüfft. Immerhin lief das Teil ganze 5 Tage. Jetzt interessierte mich der Ladezustand der Batterie. Das Voltmeter zeigte 11,7V an. Der Router und die Kühlbox waren noch an, und TV, Pumpe und Licht ließen sich noch einschalten. Die Batterie war also noch nicht komplett leer. Jetzt fiel mir aber zusätzlich noch ein, dass ich ja auch vergessen hatte das Solarpanel wieder einzuschalten. Tatsächlich, das Panel war noch aus. Es war also möglich die Kühlbox ganze 5 Tage und Nächte allein aus der geladenen Batterie zu betreiben ohne nachzuladen. Ich habe dann die Kühlbox abgezogen und das Panel eingeschaltet. An diesem Tag hatte es 17° Außentemperatur bei strahlenden Sonnenschein. Laut Laderegler kamen über das Panel 6,4A rein. Das ist für diese Jahreszeit mehr gewesen als ich erwartet hätte. Ich habe in regelmäßigen Abständen den Ladevorgang beobachtet und musste feststellen, dass am Abend die Batterie bereits wieder bei 12,6V war. Das spricht eine deutliche Sprache. Solar im Wohnmobil ist eine lohnende und vor allem auch praktikable Sache um die Stromreserven wieder aufzufrischen.

 

Ich werde von meinen Erfahrungen im Hochsommer berichten, wenn ich meinen Sommerurlaub absolviert habe. 

 

Bis bald. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

FACEBOOK will ich nicht

TWITTER brauch ich nicht

INSTAGRAM schon gleich gar nicht

GOOGLE+ kommt gar nicht in die Tüte


 

mark@screenshot-artworx.de